Alex & Harpo

Immer wieder kommen neue Sänger in mein Repertoire und als ich eines Tages feststellte, dass ich auch Harpo (fast jeder kennt sein bekanntes Lied "Movie Star") gut imitieren kann, begab ich mich auf die Suche nach den Songtexten - eine CD von ihm konnte ich bereits seit längerer Zeit mein Eigen nennen, weil mir seine Musik gut gefällt.

Bei meiner Suche lernte ich Kerstin vom offiziellen Harpo-Fanclub kennen, die mittlerweile eine gute Mail-Freundin von mir geworden ist. Im Jahre 2003 noch blieb ihr Osternest leer, wie sie mir verriet und das brachte mich schließlich auf eine verrückte Idee...

Als Osterüberraschung 2004 sollte sie eine CD bekommen, wo ich zusammen mit Harpo im Duett einige seiner Lieder singe.

Ein besonderer Clou sollte das Cover werden. Da Kerstin mich als "waschechten Bayern" einmal im Leben in Lederhosen sehen wollte, war dies eine prima Gelegenheit, ihr diesen Wunsch zu erfüllen...

Die passende Kleidung mußte zunächst einmal gefunden werden. Hier half ein Arbeitskollege weiter, der nach einiger Überzeugungsarbeit und mit der Zusage, eine CD zu erhalten, schließlich bereit war, sein wertvolles Familienerbstück - eine original Bayerische Lederhose vom Opa - leihweise zur Verfügung zu stellen.

Ein zusätzlicher Gag war der von mir konstruierte Spazierstock "Seniorenfreund 2004". Hierzu muß man wissen, dass Harpos Markenzeichen ein Spazierstock mit Klingel ist, den man auch auf seiner CD "Movie star" sieht.

Die original Harpo-CD "Movie star" zeigt Harpo mit seinem Markenzeichen:

Ein Spazierstock mit "eingebauter" Klingel


Mein Modell mußte natürlich eine Nummer größer sein - Klingel kam also nicht mehr in Frage. Der Prototyp des neuen Spazierstocks hatte daher eine Piezo-Sirene mit 110 dB Schalldruck.


Hier sieht man, wie ich gerade eine "Testfahrt" damit mache:

Also, der Sound war schon gut, aber die Optik ließ noch etwas zu wünschen übrig!

Daher besorgte ich mir eine Gasfanfare und montierte diese zusätzlich auf den Spazierstock:

Jetzt war die Optik perfekt!

Nun galt es, die Coverfotos zu schießen. Um den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, kam für die Fotos nur einer in Frage:

Fotografenmeister Heiner Heine

Bereits in Sachen "Lucille" hatte dieser Mann seine Fachkompetenz bewiesen und diesmal sollte es nicht anders sein.

Das Fotoshooting in Heiners Studio war ein voller Erfolg und ich hatte nun noch die Qual der Wahl, aus den vielen Bildern das Coverfoto auszuwählen um es anschließend am PC entsprechend zu gestalten.


Und nach einigen Stunden war das Cover fertig:



Hier die fertige CD-Hülle sowie die CD, auf der ich drei Lieder von Harpo im Duett mit ihm zusammen singe:




Die CD hat auch noch ein kleines Beiheft, das man sich nicht entgehen lassen sollte...




Nach langer Arbeit und fast schon ein wenig unter Zeitdruck war die CD nun endlich fertig und konnte als Ostergeschenk passend verpackt gesendet werden - doch dies sollte nicht so einfach sein...


Osterüberraschung für Kerstin, mit einem Schreiben der Bayerischen Osterhasen Zentrale



Nachdem ich das Paket versendet hatte, wartete ich also auf Kerstins Reaktion...

und wartete...

und wartete...

bis schließlich das Paket wieder bei mir im Postkasten landete! Was war schiefgelaufen? Ich hatte das Paket natürlich heimlich versendet (sollte ja eine Überraschung werden) und zwar an Kerstins Postfach. Nun, irgendwie war die Lagerfrist dann abgelaufen und die Post schickte das Paket zurück.

"Was tun?", sprach Alex.

Kurzerhand ließ ich mir eine neue E-Mailadresse einrichten - mit dem "aussagekräftigen" Namen: "BOZ" - Dies stand für "Bayerische Osterhasen Zentrale" - was aber natürlich nirgens erwähnt wurde.

Ich gab mich also als mysteriöse Firma aus, die ein Paket vermutlich aufgrund einer ungültigen Adresse nicht zustellen konnte und bat um eine gültige Adresse. Kerstin antwortete alsbald und stellte natürlich Fragen, was das für ein Paket sei und welche Firma das überhaupt ist.. Die Antwort gestaltete ich entsprechend ausweichend, die Adresse hatte ich ja nun und sendete das Paket zum zweiten Mal los...

Und wieder hieß es: Abwarten...

und warten...

und warten...

"Was zum Geier ist denn da los?" Dachte ich bei mir und mußte nun doch mit meiner wahren Identität mal unauffällig nachfragen.

Und zwei eMails später klappte es doch endlich und Kerstin bekam, wenn auch etwas verzögert, ihre Osterüberraschung. Und dass diese auch gelungen ist, läßt sich auf Kerstins Homepage leicht nachkontrollieren, wo die CD sogar einen Ehrenplatz gefunden hat. (Auf "Sammlung" klicken, dann auf "Dank")

Hier kann man den Schriftverkehr der mysteriösen Firma "BOZ" einsehen.



Doch die Geschichte geht noch weiter:

Als Harpo die CD zu sehen und zu hören bekam, war er so begeistert, dass er diese gleich behalten wollte. Aber es war ja Kerstins CD und diese wollte sie natürlich nicht mehr hergeben. Und so mußte die "Bayerische Osterhasenzentrale" erneut tätig werden, um noch eine CD für Harpo zu machen.

Diese habe ich ihm dann gleich signiert, weil ich mir dachte, dass es ihn bestimmt freut, wenn er selbst mal eine signierte CD bekommt, wo er doch bestimmt auch ständig Widmungen schreiben muß.


Harpo hat sich schließlich mit einer CD und einem Autogramm bedankt:



Home