- Teil 2 -


Am vernünftigsten schien mir, in meiner umfangreichen "Privatbibliothek" nach Erklärungen zu suchen.

Stundenlang wälzte ich Bücher und Zeitschriften, doch alle diese Bücher und Artikel halfen mir letztendlich nicht recht weiter.

Und so begab ich mich ins Internet und verfolgte eine Spur um die andere.

Doch auch hier fand ich keine Erklärung für meine Veränderung.

Ich hatte den ganzen Tag über gelesen und gesurft, kaum etwas gegessen und war schließlich total frustriert, todmüde und wollte nur noch schlafen. Vielleicht ließe sich das Problem am nächsten Tag besser lösen. Ich nahm mir vor, professionelle Hilfe zu suchen...

Eine ruhige Nachte sollte es allerdings nicht werden. Erneut kamen diese verrückten Träume mit den schrecklichen Bildern. Unter anderem war da ein großes Spinnennetz mit einer Riesenspinne...

...und dann kam wieder dieses entsetzliche Moster auf mich zu und ich konnte nicht weglaufen

Als ich endlich aufwachte, sahr ich als erstes nach meinen Nägeln. Leider war das kein Traum. Nach wie vor hatten sie diesen silbernen Glanz und wie es schien, waren sie auch noch schneller gewachsen als normal.

Und nicht nur das - auch Bart- und Haarwuchs schienen außer Kontrolle geraten zu sein. Ich hatte mich doch erst gestern rasiert?!

"Na dann mal weg mit dem Unkraut!", sagte ich mir und griff zum Rasierapparat.

Kaum dass ich mit der Rasur begonnen hatte, als der Rasierer plötzlich zu qualmen anfing und sich mit einem dumpfen Knall verabschiedete.

Ich hatte ja schon zuviel unsinniges erlebt, als mich so ein kleines Mißgeschick aus der Fassung bringen könnte. Kurzerhand griff ich also zum Naßrasierer.

Doch auch das wollte nicht so recht gelingen. Unglaublich, wie widerspenstig sich diese borstigen Barthaare rasieren ließen...

...und noch unglaublicher, wie sich die Klinge schon nach kurzer Zeit abgenutzt hatte!

"Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu!", murmelte ich in meinen nunmehr noch halb vorhandenen Bart.

Doch ich gab nicht auf. Drei Rasierklingen und eine halbe Stunde später hatte ich es endlich geschafft und mein Gesicht einigermaßen wiederhergestellt...

...wenn auch der Preis dafür etwas hoch war!

"So geht das nicht weiter!", sagte ich zu mir selbst. Bereits gestern hatte ich ja beschlossen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Gesagt - getan, ich suchte einen Facharzt auf, der im Rufe stand, bereits mit außergewöhnlichen Fällen vertraut zu sein.

< O >